Menschen der Dommusik Graz

 

Foto: bruart   Josef M. Döller
Domkapellmeister
   

Im Waldviertel/NÖ geboren, sammelte er erste Chorerfahrungen bei den "Altenburger Sängerknaben" unter Leopold Friedl, studierte an der MHS Wien Kirchenmusik und Musikerziehung (Orgel bei Michael Radulescu, Chorleitung bei Hans Gillesberger und Erwin Ortner, Aufführungspraxis bei Josef Mertin); Mitglied im Arnold Schoenberg Chor.

1979 bis 1983 Kapellmeister bei den Wiener Sängerknaben, Konzerttourneen in Europa, Nordamerika, Ostasien, Australien. Im Rahmen dieser Tätigkeit oblag ihm die Einstudierung des Knabenchores für die Liturgie in der Wiener Hofburgkapelle und für Kantaten-Konzerte unter N. Harnoncourt sowie diverser Knabenpartien der Opernliteratur für die Wiener Staatsoper und Volksoper. 1980 bis 1984 arbeitete er als Vikariatskantor der Erzdiözese Wien, Chorleiter und Organist am Dom zu Wiener Neustadt.

Seit 1984 leitet J. M. Doeller die Grazer Dommusik und unterrichtet als Universitätsdozent am Institut für Kirchenmusik der Kunstuniversität Graz. Er ist Referent bei Werkwochen und Chorseminaren und gastiert als Dirigent im In- und Ausland (Minsk, Manila, Rom, Zagreb u.a.); Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen ergänzen das Arbeitsgebiet. 2002 Auszeichnung mit dem "Josef-Krainer-Heimatpreis". Im Kulturhauptstadtjahr Graz 2003 initiierte er den Kompositionsauftrag der Gesellschaft der Domchorfreunde an Michael Radulscu ("Leiden und Tod unseres Herrn und Heilands Jesus Christus") und leitete die Uraufführung.

  Christian Iwan
Domorganist
   

Mag. Christian Iwan, geboren 1974 in Eisenstadt, begann nach der Matura am Gymnasium in Neusiedl/Bgld. an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien zu studieren. Er belegte Orgel als Konzertfach, Katholische Kirchenmusik, IGP Klavier und Cembalo. Lehrer waren u.a. Wolfgang Capek, Peter Planyavsky, Johannes Prinz und Wolfgang Sauseng. Iwan verfasste seine schriftliche Magister-Arbeit „zu aufführungspraktischen Fragen im Orgelwerk Max Regers" und absolvierte Meisterkurse bei Ludger Lohmann und Michael Radulescu.

Ab 1999 arbeitete Mag. Christian Iwan als Domorganist an St. Martin in Eisenstadt und als Referent für Kirchenmusik in der Diözese Eisenstadt. Von 2006 bis 2008 unterrichtete er als Gastprofessor an der KUG Graz Orgel/Literatur, Improvisation und liturgisches Orgelspiel sowie Continuo. Seine internationale Konzerttätigkeit wurde durch namhafte Auszeichnungen und Preise begleitet. Die Zusammenarbeit mit Ensembles wie dem Wiener Jeunesse Orchester, dem Klangforum Wien (u.a. bei „Wien Modern“ im Wiener Konzerthaus) und der Österreichisch-Ungarischen Haydnphilharmonie stehen für die Vielseitigkeit der musikalischen Aufführungspraxis von Mag. Christian Iwan.

2009 trat er als Domorganist am Dom zu Graz die Nachfolge von Prof. Emanuel Amtmann an.

    Valentina Longo
Assistentin
   

Valentina Longo wurde 1969 in Trieste geboren. Die musikalische Ausbildung erhielt sie zunächst am Conservatorio G. Tartini in Triest, wo sie u.a. Orgel und Komposition für Orgel studierte. Es schloss sich ein Studium an der Universität Padua an, wo Valentina Longo eine Diplomarbeit in Musikwissenschaft über die Praxis des Basso Continuo (Titel: "Innocentio Vivarino, Gabriello Puliti e Tommaso Cecchino: gli esordi della musica strumentale nella provincia veneta (1600 – 1630)" verfasste.

Von 1998 bis 2003 studierte sie Kirchenmusik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz.

Nach zahlreichen Stationen als Organistin, Lehrerin und Chorleiterin in Italien, Slowenien und Österreich ist Valentina Longo seit 2003 Assistentin des Grazer Domkapellmeisters Josef M. Doeller in Graz und der Grazer Dommusik (Organisation und musikalische Vertretung).

 



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK